Turm Kamp-Lintfort | „Erste“ mit guten Aufstiegschancen

„Erste“ mit guten Aufstiegschancen

In dieser Saison entwickeln sich die Lintforter Schachcracks zu Minimalisten; oder anders: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss.“ Nach dem dritten engen 4,5:3,5 Sieg, diesmal gegen SV Dinslaken 2, steht die Mannschaft auf dem Sprung aus dem Schachverband Niederrhein in die neue NRW-Klasse des Schachbundeslandes.

Zunächst gab es solide Remis von Dr. Gunter Hagen und Mario Schubert. Jochen Esser konnte seine Stellung nicht halten, aber eine bärenstarke Leistung von Jona Ratering am Spitzenbrett sorgte schnell wieder für den Ausgleich. Danach schaffte Johannes Westermann durch seinen Sieg in gewohnter strategisch-taktischer Manier in schlechterer Stellung (er musste in der Eröffnung seine Dame gegen Turm und Läufer geben) die Führung.

Das Punktesammeln ging weiter, Rüdiger Nurkowski-Bürkle erreichte mit Mehrbauer ein Unentschieden, genauso wie Dieter Bosser.  Den noch benötigten halben Punkt für den Mannschaftssieg erkämpfte Konrad Schmidt mit einem Minusbauern m Turmendspiel.

Loading...
If the spinner keeps loading forever, click to hide it.