Turm Kamp-Lintfort | „Zweite“: Aufstieg vertagt

„Zweite“: Aufstieg vertagt

Zum möglicherweise vorentscheidenden Kampf musste unsere Zweite nach Hünxe, dem direkten Verfolger. Die Ausgangslage war klar: Uns reichte ein 4:4, Hünxe musste unbedingt gewinnen. Los ging es mit einem Remis von Stephan Brähler bei ausgeglichener Stellung, dann verlor Hermann Baaken. Durch die zwei Siege von Wolfgang Marganiec und Thomas Munck sah es aber wieder ganz gut aus. Frieder Brandenbusch an Brett 8 besaß eine mehr als ausgeglichene Stellung. Es gab wohl auch einen Gewinnweg, aber diesen am Brett zu finden, war höchst kompliziert. So blieb es beim Remis. Somit blieben noch die Partien von Theo Evertz, der nach verpatzter Eröffnung den Freibauern des Gegners letztendlich nicht aufhalten konnte und die von Florian Heuser, der sich aber der starken Endspielführung seines Gegners beugen musste. In der allerletzten Partie spielte Stephan Heuser beim Stand von 3:4 sehr stark gegen Martin ten Huf. Es gab sogar einen möglichen Gewinnzug, der aber ausgelassen wurde. So blieb es beim Remis und dem 4,5:3,5 Sieg von Hünxe.

Im letzten Kampf trifft die „Zweite“ am 12.05 zu Hause auf die Xantener. Die Ausgangslage nun: Ein 4:4 reicht. Wegen des besseren Brettverhältnisses kann auch eine knappe Niederlage reichen, wenn Hünxe beim Lokalderby in Bruckhausen nicht gewinnt oder nicht hoch genug gewinnt.

Loading...
If the spinner keeps loading forever, click to hide it.