Turm Kamp-Lintfort
2-G-Regelung im Spiellokal

Durch die neue Corona-Schutzverordnung in NRW dürfen nunmehr nur noch Geimpfte und Genesene das Schachlokal aufsuchen. Ausnahme: Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre. Wir müssen das kontrollieren und werden eine Liste führen, in der wir das dokumentieren. Wer in der Liste steht, braucht dann beim nächsten Mal nicht mehr den Impfausweis oder besser die Covid-App vorzeigen. Dies gilt nicht nur für Vereinsmitglieder, sondern auch für Besucher oder Gastspieler.

Ich bitte um Euer Verständnis für diese Regelung.

Euer Vorsitzender

Johannes Westermann

Satzungsänderung verabschiedet

Unsere Jahreshauptversammlung hat am 23.09.2021 in unserem neuen Schachlokal stattgefunden. Der Vorsitzende Johannes Westermann blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück, in dem der Umbau der alten Hausmeisterwohnung in der Vinnstraße 40 in unser neues Spiellokal vollendet wurde.

Eine Änderung der Satzung stand auf der Tagesordnung. Wesentliche Neuerung ist hier ein neuer Paragraf, der die Informationspflichten zum Datenschutz beinhaltet. Eine weitere Neuerung ist die Erweiterung des Vorstandes um einen Webmaster und den Jugendsprecher. Die Satzungsänderung wurde mit der erforderlichen 2/3-Mehrheit beschlossen.

Auch die Jugendordnung wurde völlig überarbeitet und bei der Jugendversammlung im Juni diesen Jahres verabschiedet. Das Beitrittsformular wurde ebenfalls an Datenschutzbelange angepasst.

Alle drei Dateien sind nunmehr auch auf der Homepage verfügbar.

Der alte Vorstand wurde in seinen Ämtern bestätigt, für das neue Amt des Webmasters wurde Hermann Baaken gewählt.

Erste verliert nur knapp gegen Kleve
Am Sonntag war nun endlich nach langer Corona-Pause mal wieder ein Mannschaftskampf. Und zwar zum Abschluss der alten Saison, die sich über 2 Jahre hinzog: von 2019 - 2021. Auf Bezirks- und Niederrheinebene wurde die Saison ohne Auf- und Absteiger beendet, aber auf NRW-Ebene werden an diesem und am nächsten Wochenende die beiden letzten Runden gespielt.  

Wir mussten nach Kleve reisen, beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an, so dass es ein Kampf fast auf Augenhöhe war.  

Marlin Endlein agierte bei seinem ersten Einsatz in der 1. Mannschaft zu aufgeregt und ließ sich von seinem Gegner ziemlich einfach die Königsstellung demolieren. Es folgte die baldige Aufgabe. Mario Schubert vereinbarte mit seinem Gegner recht schnell ein Remis.

Johannes Westermann hatte einen schwachen Bauern auf b5, verteidigte diesen aber mit taktischen Mitteln geschickt, so dass es auch hier nach 22 Zügen zu einem Remis kam. Dann folgte eine längere Phase zähen Ringens.  

Bei Volker Moritz geriet eine Figur auf Abwege, die er zunächst verteidigen konnte. Als er sich entschloss, die Figur zu opfern, hatte er aber zu wenig Kompensation dafür und verlor die Partie.

Jochen Esser fiel mal wieder mit seinem Morra-Gambit über seinen Gegner her und opferte 2

Bauern für einen starken Angriff. Der Gegner verteidigte sich aber geschickt und konnte die Partie

Remis halten.  

Gunter Hagen gewann in der Eröffnung mit Weiß gegen Königsindisch einen Bauern, musste aber sich einem starken Angriff auf seinen König stellen. In Zeitnot übersah der Gegner ein

Damenopfer, welches ihm ein Dauerschach eingebracht hätte, danach brachte Gunter den Punkt nach Hause.

Rüdiger Nurkowski-Bürkle musste sich mit seinem Londoner System mit einer neuen Variante auseinandersetzen. Er wickelte in ein Endspiel ab, versuchte hier noch einiges, musste aber schließlich in ein Remis einwilligen.  

Damit stand es 4:3 für Kleve und Dieter kämpfte in gewohnt passiver Stellung um das Remis. Es gelang ihm, mit einem Bauernopfer in ein ungleiches Läuferendspiel abzuwickeln, was ihm schließlich das Remis sicherte. Damit ging der Kampf 4,5:3,5 an Kleve.  

In der Klasse fanden nur 2 von 5 Kämpfen statt. 3 Mannschaften hatten von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ohne Bußgeldzahlung kampflos aufzugeben, dadurch kam es dreimal zu einem 8:0. Wir müssen am nächsten Samstag gegen den Spitzenreiter Brühl antreten. Da werden wir mit 4 Ersatzspielern sicherlich keine Bäume ausreißen können, aber wir können unser neues Spiellokal angemessen einweihen.

Johannes Westermann
Hurra, endlich wieder Live-Schach

Lang, lang hat es gedauert. Nun ist es wieder möglich:

Live Schach im neuen Vereinsheim.

Nach aktueller Inzidenzlage (NRW <35) ist Kontaktsport wieder möglich. Eine Testpflicht besteht nicht. Die Jugend hat am 04.Juni schon wieder das 1.Training durchgeführt.

Die Erwachsenen starten dann am kommenden Donnerstag, den 10.06 mit einem Schnellschach-Turnier.

2019 – sehr erfolgreich!

Ein erfolgreiches Jahr mit drei Aufstiegen geht zu Ende. Die “Erste” spielt nun in der neuen NRW-Klasse und hat es schwer, den Abstieg zu vermeiden. Auch die “Zweite” in der Verbandsklasse hat es nicht leicht, ist aber nicht chancenlos. Die “Dritte” hat eine extrem starke Bezirksliga erwischt. Hier tummeln sich gleich mehrere starke Mannschaften im Kampf um den Aufstieg. Mit der teils jungen Truppe wird es schwer, nicht wieder abzusteigen. Und die “Vierte” ist unangefochtener Tabellenführer in der Kreisliga. Aber dort spielen nur 2(!) Mannschaften.

Unsere Grand-Prix-Serie ist nun auch zu Ende gegangen. Die Turnierserie besteht aus Schnellschach- und Blitzturnieren und wird von den aktiven Spielern ganz gut angenommen. Der aktuelle Modus scheint auch allgemein akzeptiert zu sein. Wie erwartet setzten sich die Favoriten auch in diesem Jahr wieder durch. So gewann Johannes Westermann die Gesamtwertung. Rüdiger Nurkowski-Bürkle folgte, sehr knapp geschlagen, auf Platz zwei. Jochen Esser wurde Dritter. Die Blitzwertung gewann Johannes Westermann, während Rüdiger Nurkowski-Bürkle die Schnellschachwertung gewann. Ab und zu blitzt auch das Können anderer Spieler auf. So wurde Stephan Brähler aus der “Zweiten” Dritter  in der Schnellschachwertung. Und Hermann Baaken, ebenfalls aus der “Zweiten” hat schon so manchen der Topspieler geärgert. Hervorzuheben ist noch der Sonderpreis für Johannes Engels, der die meisten Turniere aller Teilnehmer gespielt hat. Philipp Klapwijk, der mit sage und schreibe 92 Jahren immer noch an den Turnieren teilnimmt, verdient ein Sonderlob und unserer aller Hochachtung. Den Seniorenpreis geht selbstverständlich an ihn.

Für die rege Teilnahme möchten wir uns bei allen bedanken und wünschen Euch ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2020.

Wir sind auf der Laga

Für nächstes Jahr im Sommer planen wir eine Veranstaltung zusammen mit den Organisatoren der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Bei der Veranstaltung wollen wir uns auf dem Zechengelände aufstellen und würden dies gleichzeitig mit einer Tunierrunde verbinden. Wir sind auch auf der Website der Landesgartenschau schon angekündigt.

https://www.kamp-lintfort2020.de/veranstaltungen/details/407

cid:_2_0AA876D00AA874640041D1C9C12582B0

Dafür brauchen wir natürlich auch einige Vereinsmitglieder, die das ganze unterstützen. Die Termine sind der 17.05. und 14.06.2020.

Wer daran teilnehmen möchte kann sich entweder im Vereinsheim in die aushängende Liste für die Laga eintragen oder Simon Pilz eine kurze Nachricht schreiben unter 0157/82410793.

An den Tagen sind grundsätzlich alle Wilkommen egal ob Vereinsmitglieder oder Nicht.

Schachjugend spielte sehr erfolgreich

Zwei Bezirksmeistertitel gehen nach Kamp-Lintfort

An den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Jugendschach nahmen sieben Spieler des Schachvereins Turm Kamp-Lintfort teil. Die Turnierleitung hatte kurzfristig entschieden, die Altersklassen U16 und U18 in einem gemeinsamen Turnier spielen zu lassen, diese aber getrennt zu werten. In diesem Turnier waren 13 Teilnehmer am Start, gespielt wurden sieben Runden nach Schweizer System. Das bedeutet, dass jeweils Spieler mit ungefähr gleicher Punktzahl gegeneinander antreten.

In der Altersklasse U16 gewann Yannick Endlein seinen ersten Bezirksmeistertitel. Den Grundstein für den Erfolg legte er in der vierten Runde, als er sensationell den amtierenden U18-Meister und hohen Turnierfavoriten Harald Wiens aus Wesel besiegen konnte. Yannick verlor im gesamten Turnier keine Partie und wurde mit 5,5 Punkten Erster. Damit ist er für die Verbandsmeisterschaften qualifiziert, ebenso wie sein Zwillingsbruder Marlin. Er landete mit 4,5 Punkten auf dem zweiten Platz und ließ dabei den Vorjahressieger Jan Malmström aus Alpen knapp hinter sich. In diesem Turnier erreichte Semjon Koopmann mit 3 Punkten den 11. Platz.

Sehr spannend verlief das Turnier in der Altersklasse U12. Am Start waren acht Spieler, gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden. Vor der letzten Runde hatten noch fünf Spieler Aussichten auf die beiden begehrten Qualifikationsplätze für die Verbandsmeisterschaften. Birk Clausen konnte bei seiner ersten Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften mit 6:1 Punkten sofort den Titel holen. Er verlor nur gegen den Vereinskollegen und Vorjahressieger Julian Moser, der mit 5 Punkten Zweiter wurde. Den Dreifachtriumpf für die Hochschulstädter machte Timon Schöpe perfekt. Auch er war erstmals am Start und erspielte 5 Punkte, was aufgrund der etwas schlechteren Feinwertung Rang 3 bedeutete. Clemens Pinkert holte einen Sieg und wurde Achter.

Die Jugendabteilung des SV Turm Kamp-Lintfort trainiert freitags von 17.30 bis 19.30 Uhr im Georg-Forster-Gymnasium (Räume 35 und 36). Herzlich willkommen sind alle  Kinder zwischen 7 und 13 Jahren, die Lust haben, Schachspielen zu lernen oder ihre Spielstärke zu verbessern.

Eugen hatte Geburtstag

Eugen hatte Ende Januar Geburtstag und zu einer gemütlichen Runde zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Mit seinen Gästen aus Familie, Schach- und Doppelkopfverein wurde es ein schöner und lustiger Nachmittag. Eugen war gut drauf und hielt mehr als 3 Stunden tapfer durch. Seine obligatorischen Flirts mit dem weiblichen AWO-Personal waren ebenso erheiternd wie seine flapsigen und lustigen Sprüche; wie zu seinen besten Zeiten und wie wir ihn seit jeher kennen. Dieser schöne Nachmittag schreit nach einer Wiederholung, auch ohne konkretem Anlass.

Und übrigens: Über Besuch freut sich Eugen jederzeit. Ob man mit ihm Backgammon, Schach oder ne Runde Doko spielt oder einfach nur ein kleines “Quätschken” hält, für alles ist Eugen zu haben.

Wer ihn also besuchen möchte, findet ihn im AWO-Seniorenzentrum in der Markgrafenstr. 11 in 47475 Kamp-Lintfort.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner