Turm Kamp-Lintfort
Regionalliga – Erste hält 4 – 4 beim Spitzenreiter

Das war nichts für schwache Nerven gegen den SK Ratingen!
Johannes Westermann schaffte es nach gut 5 Stunden Spielzeit in einem
exzellent geführten Turmendspiel den so wichtigen vierten Punkt zu erzielen.
Zuvor hatte Dieter Bosser sein Endspiel sicher in den Remishafen gebracht.
Mario Schubert und Hermann Baaken konnten ihre Partien gegen stark
spielende Gegner nicht halten.
Ersatzmann Paul Peschges sorgte hingegen mit einem hervorragendem
geführten Königsangriff für den zweiten großen Lichtblick des Tages.
Dr. Christoph Schneider am Topbrett und Jochen Esser spielten souveräne
Unentschieden heraus, währen Dr. Gunter Hagen mit etwas Glück ebenfalls
zu einem Remis kam.
Turm Kamp-Lintfort ist somit drei Runden vor Schluss mit einem Punkt
Rückstand hinter dem Schachklub Ratingen Tabellenzweiter.

Tim gewinnt Jugendturnier in Wesel!!

Am 28.01.2023 gewann unser neues Vereinsmitglied Tim (11 J) ein Freundschaftsanfängerschachturnier (37 Teilnehmer!!) mit Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren in den Räumlichkeiten des Schachvereins Wesel.

Benjamin und Alexander erreichten mir Ihren 11. und 12. Platz auch ein sehr gutes Ergebnis im vorderen Mittelfeld.

Glückwunsch an unsere Kids!!

Weitere Bilder und Ergebnisse findet Ihr hier

Schachverein Wesel 1928 e.V. (schachverein-wesel.de)

„Vierte“ weiter ungeschlagen!!

Wir spielten heute bei SCC Moers und holten unser drittes Mannschaftsremis in Folge, obwohl wir unser 2. Brett kampflos abgeben mussten. Jürgen (Brett 3) und Daniel am Brett 6 verloren leider Ihre Partien. Johannes, Julian und MF Rainer konnten Ihre Partien siegreich beenden.

Wir sind damit aktuell auf einem Aufstiegsplatz in die Bezirksliga!!

Überraschendes Unentschieden der „Vierten“ gegen Hünxe 2

Wir hatten heute unser erstes Heimspiel gegen Hünxe 2, die nach dem Zusammenschluss mit Bruckhausen an allen Brettern stark verstärkt wurden und in der ersten Runde der Saison SC Caissa Moers glatt mit 5,5 zu 0,5 schlugen, so dass wir heute als klarer Außenseiter ins Rennen gingen.

Der MF Rainer war mit seiner Partie zu sehr beschäftigt, so dass ich über die Partien meiner Mannschaftkollegen selber nicht viel sagen kann. Überaschenderweise für diese Spielklasse wurde mir nach rd. 3 Stunden Spielzeit noch immer kein Ergebnis gemeldet. An allen Brettern wurde gekämpft.

Birk am Brett 6 musste dann als erster seinem Gegner die Hand zur Aufgabe reichen. Timon konnte am Brett 4 wenig später seinen Gegner besiegen und glich damit zum 1 – 1 aus. Es verging einige Zeit als Johannes (Brett 3) sowie anschließend Jürgen am Brett 2 Ihre Partien aufgeben mussten, so dass es zwischenzeitlich 1 -3 gegen uns stand. Wir waren nun in der 5. Spielstunde angekommen und der MF Rainer konnte seinen Gegner in einer spanenden Partie besiegen. Bei der anschließenden Partieanalyse meldete mir Julian (Brett 5) seinen Sieg und es stand  3 – 3 !!

Stark für unsere Mannschaft und damit das zweite Unentschieden in dieser Saison. Wir sind damit weiterhin ungeschlagen.

Paul Peschges’s nächster Streich

Unser Aufsteiger der Saison hat in der Vereinsmeisterschaft seinen nächsten Geniestreich abgeliefert: Er schlug Dieter Bosser, und das nicht mit Glück sondern einer sehr soliden Partieanlage.

Schöner Erfolg in der U20 Regionalliga

Unsere Jugend spielte heute Ihre erste Runde in der U20 Regionalliga gegen SW Remscheid. Beide Mannschaften traten mit zwei Ersatzspielern an. Im DWZ Schnitt waren wir leicht vorne.

Marlin am Brett 1 einigte sich mitten in der Eröffnung, mit Mehrbauen aber lt. Lichess -1.3 schlechter stehend, nach rd.  30 min. mit seinem Gegner auf Remis.  Am Ende war es der entscheidende ½ Pkt. für uns.  ½ – ½

Am Brett 5 hatte Timon seine Gegnerin jederzeit im Griff. Er nahm Ihr 2 Leichtfiguren ab und gewann schließlich sicher zum 1 ½ – ½ für uns.

Krasimir (Brett 3) kam aus dem Mittelspiel mit zwei Mehrbauern ins Endspiel und konnte diesen Vorteil in einen Sieg umwandeln.  2 ½  – ½

Marie am Brett 6 startete auf der h – Linie mit zwei Türmen einen Angriff auf die Königsstellung Ihres Gegners. Leider konnte sie diesen Angriff zum Erfolg nicht durchsetzen. Ihr Gegner kam besser ins Spiel und gewann die Partie.  2 ½ – 1 ½

Julian (Brett 4) konnte seinem Gegner einen Bauern im Mittelspiel abnehmen und startete anschließend einen Königsangriff, der schließlich mit einer Mehrqualität endete und einem sicheren Sieg. 3 ½  – 1 ½

Semjon am Brett 2 hatte sich Mehrqualität erkämpft. Seine Königsstellung wurde aber dadurch so geschwächt, dass sein Gegner diesen Nachteil zum Sieg ausnutzen konnte. 3 ½ – 2 ½

Ein knapper und schöner Erfolg für unsere Mannschaft!!

Unser nächstes Spiel ist am 29.10.2022 zu Hause gegen Elberfeld.

Sieg mit Marshall-Gambit

Endlich mal wieder eine Partie der Woche! Da im Sommer Ruhepause war, fanden keine Turniere statt. Nun aber fangen die Mannschaftskämpfe an und auch die Vereinsmeisterschaft. Die Partie der Woche ist aber eine historische. Ich erfasse gerade meine alten Partien im Datenbankformat. Dabei stieß ich auf eine Partie, die ich am 23.10.1994 gegen Dieter Bohnes vom SV Wesel im Viererpokal gespielt habe. Ich spielte das scharfe Marshall-Gambit und Dieter fand an einer Stelle nicht die richtige Fortsetzung.

Guter Start in der Bezirksklasse!!

Die „Vierte“ ist in der letzten Saison von der Kreisliga in die Bezirksklasse aufgestiegen. In dieser Liga spielen wir nun an 6 Brettern (anstatt 4 in der Kreisliga) und der DWZ-Schnitt der Gegner liegt um einiges höher als in der Kreisliga. Zusätzlich mussten wir 2 Stammspieler an die 3. Mannschaft abgeben.

Wir spielten heute in Wesel gegen deren „Dritte“.

Birk am Brett 5 gewann kampflos. Schade, er hätte gerne gegen Zorba gespielt!  1:0

Der MF Rainer konnte am Brett 1 schnell mit seiner Dame in die gegnerische Stellung eindringen, so dass seine Gegnerin auf verlorenen Posten stand. 2:0

Johannes am Brett 2 verlor im Mittelspiel Qualität und damit auch die Partie. 2:1

Am Brett 6 hatte Darius und sein Gegner die Chance die Partie im Mittel- und Endspiel für sich zu entscheiden. Schließlich endete die Partie gerecht Remis.  2 ½ : 1 ½

Julian am Brett 4 konnte seine Stellung immer ausgeglichen halten. Am Ende waren alle Schwer- und Leichtfiguren getauscht und in der abschließenden Bauernstruktur konnte keiner der beiden Könige in die jeweilige Stellung des Gegners eindringen.  3: 2

Timon spielte am Brett 3 gegen Max (bester Jugendlicher aus Wesel) die längste Partie. Leider verlor er zwei Leichtfiguren und konnte daher seine Mehrbauern (plus 3/4) nicht verwerten. 3:3

Am Schluss ein gerechtes Unentschieden!

Unser nächstes Spiel ist am 30.10. zu Hause gegen Hünxe II.

Josef kann es noch

Mein Bruder Josef hat nach mehr als 40 Jahren Pause wieder mit dem Schachspielen angefangen. Auslöser war seine Pensionierung. Er will zwar hauptsächlich im Schulschach aktiv sein, aber ein paar Partien will er doch spielen, um sein Spielniveau zu testen. So nahm er an der diesjährigen Stadtmeisterschaft teil und kam auf beachtliche 3,5 : 3,5 Punkte. Demnächst wird er auch an der Deutschen Seniorenmeisterschaft in Magdeburg teilnehmen. Im folgenden zeigen wir seinen Angriffssieg gegen Professor Avdi Rama:

Turm Kamp-Lintfort steigt überraschend ab

Eigentlich haben die Lintforter in dieser Schachsaison tolle Leistungen in der NRW-Klasse abgerufen. Leider sind da auch die Totalaussetzer in Krefeld und nun gegen die Kölner Schachfreunde hinzugekommen. In der letzten Runde gegen Köln hätte sogar eine knappe Niederlage zum Klassenerhalt genügt, aber es setzte eine deftige 1,5:6,5 Klatsche.

Jona Ratering spielte am Spitzenbrett genauso Unentschieden wie Gunter Hagen an Brett 3. Doch Konrad Schmidt und Mario Schubert griffen in guten Stellungen daneben und leiteten so diese, zumindest in dieser Höhe, nicht erwartete schockierende Niederlage ein. Dieter Bosser holte zwar noch ein Remis, das war es dann aber auch mit dem brettpunktesammeln.

Ersatzmann Paul Peschel debütierte in der „Ersten“ zwar ganz gut, über die volle Distanz fehlte ihm doch noch die Erfahrung. Jochen Esser versuchte alles, aber auch das reichte an diesem schwarzen Tag nicht. Den traurigen Schlusspunkt setzte Christoph Schneider am 2.Brett. Stunden kämpfte er vergebens um sein Minusbauernendspiel zu halten.

Vier Mannschaften sind mit 9:9 Punkten gleichauf auf dem drittletzten Tabellenplatz, aber Lintfort hat knapp die schlechteste Brettwertung. Für die Hochschulstädter heißt es somit nach Vorne blicken um in der nächsten Saison in der Regionalliga schnell Fuß zu fassen und  ganz oben mitzuspielen.

Mario Schubert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner